Weiter zum Inhalt
05Sep

Pressemitteilung zur CDU-Veranstaltung vom 31.08.2016

SPD und Grüne unterstützen die Sekundarschule Alpen

Selbstverständlich unterstützen wir unsere Schule in Alpen. Letztlich ist sie ja ‘unser Kind’, oder vielleicht nicht ganz. Hätten wir uns im Land nicht auf einen Kompromiss mit der CDU einlassen müssen, könnte diese Schule so heißen, wie sie ist eine Gesamtschule ohne Oberstufe. Für die Eltern wäre dies einfacher gewesen.
Gesamtschulen sind bekannt, nur die Oberstufe hätte gefehlt, die müsste an einem anderen Ort besucht werden, so wie es bei Gesamtschulen mit Dependancen (z.B. Xanten) auch ist. Dieser einfachen Regelung konnte die CDU nicht zustimmen, deshalb bekam das ‘Kind’ einen anderen Namen und musste Sekundarschule heißen. Das verwirrt, nicht nur in Alpen. Verunsicherung aber führt nicht zu Anmeldungen und so versucht die CDU nun zu retten, was zu retten ist.
Alpen braucht diese Schule und im Rat ist man sich einig: Wir wollen diese Schule unterstützen.
Mit einer CDU-Veranstaltung, die noch zudem mit ihrem Flyer auf den ersten Blick als ‘Schulveranstaltung’ ankommen kann, erweist sie der Schule aus unserer Sicht einen Bärendienst. Schulen sind zur Neutralität verpflichtet, und das ist gut so! Auch wenn das Thema ‘Schule’ durchaus Thema im kommenden Wahlkampf sein kann, eine Schule sollte nicht hierfür missbraucht werden.
Um für das Konzept der Schule zu werben braucht die Schule keine politische Veranstaltung, auch nicht die der CDU. Das kann die Schulgemeinschaft am besten alleine – überzeugen mit Inhalten und Erfolgen.
„Und wenn die Unterstützung des Gemeinderates benötigt wird, sind wir gerne dabei, als Ratsmitglieder – sicher auch als SPD und Grüne, aber auch als Alpenerinnen und Alpener.“ so die Fraktionssprecher Jörg Banemann SPD und Peter Nienhaus Grüne

Fraktionssprecher Peter Nienhaus Bündnis 90/Die Grünen
Fraktionsvorsitzender Jörg Banemann SPD

Peter Nienhaus, Jörg Bannemann

Peter Nienhaus, Jörg Bannemann

29Aug

Radtour zur Bislicher Insel Sonntag 11.09.2016 um 13.00 Uhr

Radtour Grüne Alpen

„Mit den Grünen zur Bislicher Insel“

Treffpunkt: Sonntag 11.09.2016 13:00Uhr
Bücherschrank an der Sitzgruppe Ecke Lindenallee/Adenauerplatz

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,
wir Alpener Grünen laden Sie zu einer gemeinsamen Radtour zur Bislicher-Insel im Rahmen des Stadtradelns ein.
Dort laden wir Sie zu einer Exkursion durch die Auenlandschaft ein. Hier erfahren Sie unter fachlicher Begleitung mehr über die Geschichte der Bislicher Insel. Unter anderem wie sich der Rhein im Laufe der Jahrtausende durch Naturgewalt und Menschenhand verändert hat.
Von der Eiszeit bis zum Römerlager, von Rheinbegradigung und Kiesabbau gibt es Wissenswertes zu berichten.
Hochwasser- und Naturschutz prägen heute den Charakter der einmaligen Auenlandschaft, in der sich einst fast ausgerottete Tiere heute wieder wohl fühlen.

Im Anschluss besteht die Möglichkeit, über das gleichzeitig stattfindende Obstwiesenfest zu gehen oder im Auen Café bei Kaffee und Kuchen zu genießen.

ZUR PLANUNG BITTEN WIR UM RÜCKMELDUNG BIS 05.09.2016

Peter.Nienhaus@gruene-alpen.de TEL 02802/9464076- 0157/50295090

 

Und hier der Flyer zum Herunterladen:

Flyer Radtour Bislicher Insel 11.09.2016

12Jun

Städtebau und Klimaschutz in Alpen

Flyer Diskussion Städtebauliche Entwicklung Versus Klimaschutz Alpen

Und hier die Einladung zum Download und ausdrucken

Flyer Diskussion Städtebauliche Entwicklung Versus Klimaschutz Alpen

29Aug

Mehr Fleisch – mehr Gülle – weniger Landwirte?

Eine Veranstaltung des GRÜNEN Kreisverbandes in Schermbeck

Flyer-Bild

  • Welche Probleme bewirkt der Überfluss an Gülle?
  • Welche Lösungen werden hierzu gesehen?
  • Ist ein Umdenken bei der Landwirtschaft notwendig?

in der Gaststätte Overkämping, Mittelstraße 62, 46514 Schermbeck

Auf dem Podium sitzen:
– Norwich Rüße, agrarpolitischer Sprecher der GRÜNEN Landtagsfraktion NRW
– Wilhelm Neu, Kreislandwirt
– Martin Ramschulte, Arbeitsgemeinschaft bäuerliche Landwirtschaft (AbL)
– Dr. Michael Harengerd, BUND NRW

Moderation: Andreas Vollmert, Best Words Düsseldorf

Flyer zum Herunterladenicon_pdf

11Aug

Naturdetektive Alpen – Danksagung vom NABU

NABU-Danksagung2015

24Apr

Bücherschrank für die Alpener Bürger

Einladung zur offiziellen öffentlichen Bücherschrankübergabe

am 26.04.2015 14:00Uhr Sitzgruppe Ecke Adenauerplatz/Lindenallee

BücherschrankZum 20jährigen Jubiläum möchten Bündnis90/Die Grünen in Alpen
den MitbürgernInnen der Gemeindeung einen öffentlichen Bücherschrank schenken.

Die Übergabe findet am Sonntag den 26.04.2015 am Rande des Blumen-und Spargelmarkt
um 14:00Uhr an der Sitzgr
uppe Ecke Lindenallee/Adenauerplatz statt.

Bürgermeister Thomas Ahls wird den Bücherschrank öffentlich entgegennehmen und
das 1. Buch in den Schrank stellen.

Mit dieser „öffentlichen Bücherei“ hat jeder die Möglichkeit, seine gelesenen – oder nicht mehr benötigten Bücher in den offenen Schrank und anderen Mensch zur Verfügung zu stellen.

Sie können diese Bücher kostenlos lesen und dann wieder in den Schrank zurück stellen, damit andere sie Nutzung können.

Wir Grüne wollen dem Lesen von Büchern wieder einen öffentlichen Raum geben.

„Drei Tage nach dem 20. Jahrestag des offiziellen „Tag des Buches“ am 23.04.2015 passt auch diese Aktion zum 20jährigen Bestehen des Ortsverbandes der Grünen in Alpen“ so Ortsverbandssprecher Peter Nienhaus.

Wir wollen keine große Jubiläumsfeier durchführen, sondern der Alpener Bevölkerung ein Geschenk zu unserem Jubiläum machen.

Aus diesem Grund laden wir alle Alpenerinnen und Alpener herzlich ein, mit uns gemeinsam auf diese Übergabe anzustoßen. Natürlich mit „alkoholfreien Bio-Appleritif“.

Im Rahmen der Übergabefeier werden wir ebenfalls umweltfreundliche Einkaufstaschen und Blumensamen verteilen.

Wir freuen uns auf eure zahlreiche Teilnahme“ so Ortsverbandssprecher Peter Nienhaus

24Apr

Haushaltrede Grüne Fraktion im Rat Alpen

Zusammenfassung der Haushaltsrede

Zusammenfassend stellen wir fest, dass der Haushalt viele positive Ansätze hat.

Ob in Kinder- und Jugendarbeit, ob in der Asylpolitik oder dem Umweltschutz.

Leider finden wir aber auch Projekte, die aus unserer Sicht nicht wirklich positiv
für die Kommune sind.

Über den Parkplatz Haagstraße wurde oft gesprochen.

Das ‚Ärztehaus‘ gehört in der Form, wie es umgesetzt wird dazu. Die Dimension ist beim Blick durch das Fenster im Sitzungssaal des Rathauses zu erkennbar.

Ein ähnlich hohes Gebäude(Hotel) – soll nur ein paar Häuser weiter entstehen, das bereitet uns ebenfalls Bauch-schmerzen.

Wir wollen aber das Positive nicht ablehnen oder blockieren.

Aber Zustimmen können wir so den Haushalt auch nicht und deshalb werden wir uns enthalten.

Für die Aufbereitung der Zahlen durch die Verwaltung möchten wir uns bedanken.
Hier vor allem die ausführlichen Erläuterungen der Veränderungsliste und des Haushalts.

Die komplette Haushaltsrede als PDF-Datei:

HAUSHALTSREDE v. 16.04.2015

04Feb

Gülleeinsatz am Niederrhein

18Dez

Ein frohes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins Jahr 2015

Anzeige Mitteilungsblatt ef

17Dez

Antrag im Rat am 16.12.2014: Anstoßen des Projekts „Was fehlt den Kinder und Jugendlichen in Alpen“

Nachfolgender Antrag wurde von uns in den Rat vom 16.12.2014 eingebracht:

 

5. Sitzung des Rat am 16.Dezember 2014

Anstoßen des Projekts „Was fehlt den Kinder und Jugendlichen in Alpen?“

 

Der Rat beauftragt die Verwaltung mit den Verantwortlichen der Kinder- und Jugendarbeit, sowie den Schulen in Alpen ein Projekt anzustoßen, die Bedürfnisse, die Wünsche und die Beteiligungsmöglichkeiten von Kinder und Jugendlichen in Alpen zu recherchieren und dem nächsten Jugend-Schule-Sport- und Kulturausschuss über die Ergebnisse zu berichten, damit die Politik mögliche Handlungsmaßnahmen auf den Weg bringen kann.

Begründung:

Die von der FDP beantragte Prüfung der Wiedereinführung des Jugendforums ist aus unserer Sicht zu kurz gegriffen und beschränkt sich nur auf die Einführung dessen, was bereits einmal eingerichtet und leider nicht erfolgreich war. Die Erfahrungen der Vergangenheit zeigen, dass ein Jugendforum nur funktioniert, wenn es von den Betroffenen auch gefordert und von Fachleuten aus der Jugendarbeit begleitet wird.
Daher halten wir es für unabdingbar, dass die Bedürfnisse und Beteiligungsmöglichkeiten der Kinder und Jugendlichen zunächst einmal ermittelt werden. Die Schulen und Verantwortlichen der Jugendarbeit sind mit einzubeziehen.

 

Hier der Antrag im Original!

Alternativ-Antrag zum FDP-Antrag Wiederbelebung JugendforumTOP__ zur Ratsitzung vom 16.12.2014

 

 

Der Antrag wurde mit einstimmiger Mehrheit im Rat angenommen!

 

 

Pages: 1 2 3 4 5 Next

Valides XHTML & CSS. Realisiert mit Wordpress und dem Blum-O-Matic -Theme von kre8tiv - Benjamin Jopen.
63 Datenbankanfragen in 5,002 Sekunden · Anmelden