Erhöhung der Elternbeiträge für die Kinderbetreuung – ohne uns!

In der Sitzung des JSSK (Jugend, Schule, Sport Kulturausschuss) vom 17.11.2020 war u.a. vorgesehen, die Elternbeiträge für die  Halbtagsbetreuung der Kinder in den Schulen deutlich zu erhöhen. Der Regelbetrag monatlich sollte z.B. von 40 € auf 70 € steigen. Auch wenn Staffelungen für Geschwisterkinder, Alleinerziehende und ALGII – BezieherInnen vorgesehen waren, wir halten dies für völlig verfehlt.

Nachvollziehbar ist, dass die Verwaltung in schwierigen Zeiten versucht, ‚Geldquellen‘ zu finden, aber bitte nicht hier! Wir alle leiden unter den Auswirkungen der Pandemie. Familien sind aber aktuell besonders betroffen. Sie sind aus unterschiedlichen Gründen oft auf die Betreuung angewiesen und haben in vielen Fällen geringere Einkommen. Da hilft auch der Hinweis nicht, dass andere Kommunen höhere Beiträge erheben. Alpen gilt als familienfreundliche Gemeinde und das soll auch so bleiben.

Auch an anderer Stelle war unser Beitrag durchaus wichtig. Wir hatten eine Anfrage an die Verwaltung gestellt,  Auskunft über Lüftungsmöglichkeiten etc. bezogen auf Covid 19 zu erteilen, gegebenenfalls Fördermittel für Verbesserungen zu finden. Es stellte sich heraus, dass tatsächlich nicht alle Fenster ausreichend geöffnet werden können, und Fördermittel zur Verbesserung der Situation beantragt werden können, das wird nun gemacht. CO2-Messgeräte für die Unterrichtsräume sind bestellt, werden in naher Zukunft geliefert.

Verwandte Artikel