„Grüne im Dialog“ Gesprächsrunde am Bücherschrank in Alpen

Nach dem Auftakt am Sonntag den 30.08.2020 auf dem Dorfplatz in der Bönninghardt trafen wir uns am Samstag 05.09.2020  am Bücherschrank in Alpen .

Ein wesentliches Thema war die Digitalisierung der Schulen. Hier äußerten Bürgerinnen Bedenken, den Unterricht nicht komplett dem Laptop und den digitalen Endgeräten zu überlassen. Außerdem sollten Kinder erst einmal die Grundkenntnisse von Lesen und Schreiben im Präsenzunterricht lernen. Die frühe Heranführung könne auch für die Entwicklung der Kinder nicht richtig sein. Auch die steigenden laufenden Betriebs- und Wartungskosten wurden angesprochen. „Dafür haben wir viel Verständnis aber wir müssen uns auch mit den neuen Medien auseinandersetzen und frühzeitig in den Unterricht mit einfließen lassen.“ so Spitzenkandidatin Ursula Arens. „Dafür benötigten die Schulen ein klares Konzept und ausgebildete Lehrkräfte. Nur so können wir Schüler*innen den verantwortlichen Umgang mit den digitalen Medien vermitteln. Der digitale Unterricht kann aber den Präsenzunterricht nicht komplett ersetzen.

Wichtige Themen der Bürger*innen waren weiterhin die Bebauung Willy-Brandt-Platz und die Bebauung Wäckers / Nepicks-Areal. Hier spielte nochmal das Thema bezahlbarer Wohnraum, die Begrünung der Areale (ob Fassade oder Dach) eine entscheidende Rolle. Gerade die Gestaltung der Fassade liegt den Alpenern am Herzen. „Wir möchten hier keinen eckigen Klotz ohne Schaufenster vor die Nase gesetzt bekommen.“ so die Aussage eines Passanten. „Gerade die Fassade, die Begrünung und das Verkehrskonzept liegt uns am Herzen„ so Bürgermeisterkandidat  Peter Nienhaus.

Auch zusätzliche Grünzonen im Dorf spielen für die Bürger*innen eine wichtige Rolle. Damit verändern wir das Mikroklima im Ort und schaffen Kühlzonen und Schatten damit der Boden nicht austrocknet. Auch die Abgrenzungen der Grünzonen sind notwendig um der Verdichtung des Bodens entgegen zu wirken.

 

Verwandte Artikel