Jung kauft Alt

Antrag zur Prüfung der Förderung „Jung kauft Alt – junge Leute kaufen alte  Häuser“

Sehr geehrter Herr Bürgermeister,
sehr geehrte Kollegen Fraktionsvorsitzende,

Hiermit stellt meine Fraktion folgenden Antrag an den Rat vom 10.04.2018.

 Beschlussvorschlag:
Der Rat bitte die Verwaltung zu prüfen ob sie eine Förderung von Jung kauft Alt unter dem Finanzierungsvorbehalt nach eigenem Ermessen organisieren kann.

Hier geht es darum jungen Paare und Familien mit Kindern die Schaffung von Wohneigentum in gewachsener Umgebung zu erleichtern.

Begründung:
Die Ausweisung von Baugebieten wird in Zukunft immer schwieriger. Außerdem gibt es eine zu geringe Zahl von Wohnungen in Alpen. Das führt dazu, dass die jungen Leute und junge Paare nicht mehr in unserem Ort wohnen und damit auch langfristig dem Ort fehlen werden. Die demografische Entwicklung tut Ihr Übriges dazu. Hierzu sollten klare Richtlinien und Vorrausetzungen in einer Satzung festgelegt werden, die auch einen Finanzierungsvorbehalt beinhalten sollte.

Um jungen Paare und Familien mit Kindern die Schaffung von Wohneigentum in gewachsener Umgebung zu erleichtern, fördert die Gemeinde nach eigenem Ermessen den Erwerb von Altbauten.

Ein Beispiel hierzu ist die Gemeinde Hiddenhausen.

Die fördert einmalig ein Altbaugutachten bis 600€+je Kind unter 18Jahre 300€. (maximal 1500€) Dies ist Voraussetzung für die Altbauförderung.

Weiterhin fördert Sie Altbauten mit 600€/jährlich + je Kind unter 18Jahre 300€/jährlich über 6Jahre. (maximal 1500€/jährlich)

Auch die laufende Förderung eines Gebäudeabbruchs und Ersatzbauneubaus ist förderfähig.

Diese Richtlinien müssen nicht 1zu1 übernommen werden. Wir könnten uns aber eine ähnliche Regelung vorstellen.

Wir glauben, dass dies eine Möglichkeit ist die mögliche Abwanderung von jungen Menschen aus Alpen zu reduzieren.

Mit freundlichen Grüßen

Peter Nienhaus
Fraktionssprecher

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren